Das Aussprechen der Wahrheit ist ein Verbrechen gegen den Staat

Das Aussprechen der Wahrheit ist ein Verbrechen gegen den Staat

Paul Craig Roberts

Die westliche Architektur basiert auf Propagandalügen. Leider gibt es kaum mehr ein anderes Fundament. Die Wahrheit wird so zu einem Feind. Und Feinde gilt es zu unterdrücken. Die Wahrheit wird durch eine Reihe von ausländischen Nachrichtenquellen ausgestrahlt, die neben einigen Fernsehsendern hauptsächlich internetbasiert sind. Also beschäftigen sich Washington und dessen politische Vasallen fleißig damit, diese unabhängigen Quellen zu bekämpfen mit dem Ziel, diese durch eine ins Auge gefasste Schließung auszuschalten.

Washington und seine Vasallen haben den Begriff Propaganda neu definiert. Das Aussprechen der Wahrheit entspricht demnach Propaganda, wenn dies unter anderem seitens Ländern wie China oder Russland - die sich unabhängiger außenpolitischer Strategien bedienen - geschieht.

Propaganda entspricht nur der Wahrheit, wenn sie durch Washington und dessen mediale Instrumente - wie dem EU Observer - unter das Volk gebracht wird. Der EU Observer, der sich den außenpolitischen Richtlinien Washingtons ohne Zweifel unterordnet, hat Russia Today und Sputnik News für deren "Ausstrahlung von Falschmeldungen und Hasstiraden", ausgehend von deren Büros in Städten der Europäischen Union, verurteilt.

Ich selbst gebe auf regelmäßiger Basis Interviews zu den aktuellen Weltgeschehnissen auf beiden dieser Kanäle.

Aus meiner Perspektive geben sich beide Sender auch weiterhin viel zu sanft und angepasst im Hinblick auf deren Berichterstattung, ja geradezu ängstlich, weil die Ansicht vorzuherrschen scheint, irgendwann einer staatlich verordneten Schließung zum Opfer zu fallen.

Ich habe bis dato niemals ein einziges Wort vernommen, das einer Hasstirade ähneln würde. Um es in anderen Worten auszudrücken, können sich der Art und Weise, auf die Washington die Medienwelt manipuliert und beeinflusst, nicht mal mehr unabhängige Nachrichtenseiten entziehen, um über die Weltgeschehnisse der Wahrheit gemäß zu berichten.

Die westliche Medienmeute ist in Bezug auf deren Berichterstattung dabei vorangeschritten, eine verzerrte und unwahre Realität für schläfrige Amerikaner und für einen großen Teil der EU-Bevölkerungen zu schaffen. Ein nicht zu unterschätzender Prozentanteil dieser schläfrigen Bevölkerungen glaubt, dass Russland in einen Teil der Ukraine einmarschiert ist, und dass Russland zudem damit droht, die Baltischen Staaten und Polen zu invadieren.

chat

Dieser Glaube existiert, obwohl fast alle Geheimdienste der westlichen Hemisphäre berichten, dass es keinerlei Anzeichen für eine Zusammenballung russischer Militärkräfte irgendwelcher Art gibt, die für eine solche Invasion benötigt würden.

Die "russische Invasion" - ähnlich den im Besitz von Iraks Ex-Diktator Saddam Hussein befindlichen Massenvernichtungswaffen und dessen Verbindungen zu al Qaida, dem Einsatz von Chemiewaffen durch Syriens Staatschef al-Assad gegen dessen eigene Bevölkerung oder der kurz vor Abschluss befindliche Bau von Atombomben durch den Iran - hat niemals existiert.

Trotz allem schaffte es dieses Propagandamärchen, ein fester Bestandteil in der westlichen Medienwelt zu werden. Großteils schläfrige westliche Bevölkerungen glauben an nicht existente Geschehnisse.

In anderen Worten ausgedrückt bedeutet dies, dass die westlichen "Nachrichten"medien einem Propagandaministerium

oder verlängertem Arm von Regierungen entsprechen, die einem Auftrag folgen und aus diesem Grund nicht über die Wahrheit berichten. Folge ist, dass die westliche Welt durch Propaganda regiert wird. Die Wahrheit fällt bei diesem Prozess in Gänze unter den Tisch.

Im Hinblick auf "Nachrichten" wiederholen CNN, die New York Times, die Washington Post und der Rest der in der Weltgeschichte am stärksten unwahrheitsgemäß berichtenden Medien immerfort dieselben Propagandalügen. Dies geschieht selbstverständlich ganz im Sinne Washingtons und dessen militärisch-industriellen Komplexes.

Der Ausbruch eines Krieg ist die einzig erdenkliche Folge einer solchen Propaganda, die mit einem solchen Ansinnen einher geht. Wenn unverantwortlich handelnde Medien in der westlichen Welt dieses Ansinnen tagtäglich fördern, dürfen Sie sich bei der New York Times und dem Rest der üblichen Verdächtigen für die Zerstörung Ihrer selbst sowie all Ihrer und den Hoffnungen Ihrer Kinder bedanken.

Stephen Lendman, der eine gute und lesenswerte Zusammenfassung bezüglich des noch übrig gebliebenen moralischen Gewissens des Westens liefert, erklärt die Situation wie folgt:

message

EU kritisiert "russische Propaganda"

von Stephen Lendman

Westliche Mainstream Medien marschieren im Takt desselben Trommlers - pflichtbewusst zuvor konstruierte Nachrichten und Missinformationsmüll wiederkäuend. Und dabei aus freiem Willen harte Fakten und Weltgeschehnisse von großer Tragweite verzerrend und manipulativ wiedergebend.

Alternative Quellen, die sich der Wahrheit und Enthüllung von Propagandamärchen verschrieben haben, arbeiten nach gänzlich anderen Standards - und geraten dabei in den Fokus von westlichen Regierungen, die ihre Verbrechen unter den Teppich kehren wollen.

Der EU Observer (EUO) hält sich selbst für ein unabhängiges Medium der Berichterstattung, während gleichzeitig jedoch politische Strategien von Regierungen unterstützt werden, die im Zentrum der Kritik von verantwortungsbewusst handelnden Medienquellen stehen. Eine unabhängige und wahrheitsgemäße Berichterstattung ist keineswegs etwas, was sich der EUO auf die eigenen Fahnen geschrieben hat.

Dessen Herausgeber, Lisbeth Kirk, ist Ehefrau des ehemaligen dänischen Europaparlamentmitglieds Jens-Peter Bonde.

Die für die Regionen Europa und Asien zuständige Direktorin Veronika Szente Goldston von Human Rights Watch bezeichnet diese Journalisten "als am stärksten durch Brüssel beeinflusste Mitglieder ihrer Zunft".

EUO kritisierte Russlands Sender Sputnik News und RT International auf unverantwortliche Weise - zwei Medienquellen, die weltweit für seriöse Nachrichtenberichterstattung, Informationen und Analysen bekannt sind -, um ihnen das Gegenteil zu bescheinigen. Auf schamhafte Weise bezeichnete EUO deren Berichterstattung, die weltweit eine wachsende Anzahl von Millionen Zuschauern anzieht, als "fabrizierte Nachrichtenübermittlung und Aussendung von Hasstiraden, ausgehend von deren Niederlassungen in Städten der EU".

EUO pries Pläne von EU-Offiziellen an, die vorsehen, die als solche bezeichnete "Nutzung und Missbrauch von Kommunikationsinstrumenten" zu kontern, welche eine wichtige Rolle in Bezug auf die dramatischen politischen, auf die wirtschaftlichen und auf die in den letzten 18 Monaten mit der öffentlichen Sicherheit in Verbindung stehenden Entwicklungen in Osteuropa eine gewichtige Rolle spielen".

page

Es wurde ein neunseitiger "Aktionsplan" veröffentlicht, der einzig und allein dazu angedacht ist, "positive" Meldungen zu übermitteln. EUO wird seine Finanzierungsquellen ausbauen, um Europas Sichtweise in Bezug auf weitaus effizientere Abläufe unter die Bevölkerungen zu bringen.

EU-Leitlinien sollen demnach auch so bald wie möglich in ehemaligen russischen Teilrepubliken auf dem alt hergebrachten Weg promotet werden: nämlich durch eine ständige Wiederholung von Propagandalügen, die solange ausgestrahlt werden, bis ein Großteil der Menschen Glauben darin findet.

Eine neu ins Leben gerufene und ab September ihre Tätigkeit aufnehmende Auslandssektion der EU mit dem Namen East StratComTeam wird die Oberhoheit übernehmen. Diese Sektion wird bei Licht besehen als nichts anderes als ein europäisches Propagandaministerium dienen.

Diese Sektion wird "wichtiges Kommunikationsmaterial im Hinblick auf Top-Themen produzieren, um es der

politischen Führung der EU, dem Pressewesen, EU-Delegationen und EU-Mitgliedsstaaten zur Verfügung zu stellen".

Aus in Russland und einigen anderen EU-Staaten zirkulierenden Materials geht hervor, dass Nachrichtenkonsumenten "auf einfache Weise verstehen sollen, dass durch die Brüsseler EU angestoßene politische und ökonomische Reformen über einen längeren Zeitablauf positiven Einfluss auf deren Leben haben werden" - selbst wenn exakt das Gegenteil der Fall ist.

Es stellt sich jedoch die Frage, ob Millionen von arbeitslosen, unterbeschäftigten und teils verarmten Menschen Dingen Glauben schenken werden, die auf Basis von deren eigenen Erfahrungen schlichtweg unwahr sind?

Sputnik News, RT, unabhängige US-Medienquellen wie Progressive Radio Network sowie unzählige andere alternative Medienquellen gewinnen eine immer stärker wachsende Zuhörerschaft und Anzahl von Zuschauern - nicht selten auf Kosten des etablierten Main Streams.

social_myspace_button_blue

Eine wachsende Anzahl von Menschen verlangt es nach Wahrheit und einer realen Berichterstattung über die Weltereignisse, von denen deren Existenzen und Wohlstand abhängen. Politiker in den westlichen Industrieländern verlangt es hingegen danach, Ottonormalbürger im Dunkeln über diese Ereignisse zu halten.

RT's Chefherausgeberin Margarita Simonyan teilte mit, dass die Europäische Union fleißig bestrebt sei, die alternative Berichterstattung von RT zu unterdrücken. Und dies zu einer Zeit, in der es in Europa Hunderte von Zeitungen sowie Fernseh- und Radiokanälen gibt, die sich nur dem Leitfaden einer einzigen Sichtweise bezüglich dessen hingeben, was sich in der Welt abspielt".

Die BBC ähnelt Fox News mit einem anderen englischen Akzent. Die so genannten Public Radios und Sendeanstalten Amerikas unterscheiden sich nicht davon, denn sie erzählen ihren Hörern und Zuschauern einfach alles, mit Ausnahme dessen, was diese wirklich am dringendsten wissen müssten.

Simonyan führte aus, dass sich "die britische Regierung eine Armeebrigade von 1.500 Mann leiste...deren Aufgabe unter anderem darin besteht, Russland über die sozialen Netzwerke zu bekämpfen. Auch die NATO bedient sich einer Spezialtruppe, die sich darauf fokussiert hat, den wieder wachsenden Einfluss Russlands auf verschiedene Weltregionen zu bekämpfen.

Erst kürzlich startete die Deutsche Welle einen rund um die Uhr sendenden Kanal in englischer Sprache, um RT zu

kontern. Zur selben Zeit verbreiten fast alle großen westlichen Mainstream Medien - inklusive der BBC, Deutsche Welle und Euronews - ihre Nachrichten auch auf Russisch, während Radio Liberty, direkt finanziert durch die US-Regierung, seine Sendungen ebenfalls auf Russisch ausstrahlt.

Falls sich die EU nach alle dem immer noch darüber beschwert, den 'Informationskrieg' gegen Russland zu verlieren, ist es vielleicht an der Zeit zu realisieren, dass eine wachsende Anzahl von Menschen es satt hat, angelogen zu werden.

Was diese Menschen wollen, sind zuverlässige Nachrichtenquellen, Informationen und Analysen, die in den meisten westlichen Mainstream Medien unauffindbar sind, weil sich deren Berichterstatter als Masken tragende Propagandisten erweisen.

Stephen Lendman lebt in Chicago. Er ist erreichbar unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Sein als Co-Autor neu veröffentlichtes Buch trägt den Titel "Flashpoint in Ukraine: US Drive for Hegemony Risks WW III."