Der Kerner-Beitrag noch einmal in der Analyse

Der Kerner-Beitrag noch einmal in der Analyse

Hier die genaue Analyse des "Kerner"-Beitrags von letzter Woche. Die erste Nachbetrachtung war mehr global. Netterweise wurde uns das Skript übersandt, vielen Dank dafür. Ihr kennt die Vorgeschichte, weil ich sie veröffentlicht hatte. Die "Kerner"-Redaktion hatte sich Kompetenz in Sachen Ungereimtheiten zu 9/11 erschlossen, u.a. auch mit mir telefoniert, drei andere ernsthafte Skeptiker interviewt und von mir gab es auch noch zwei Dossiers mit schlagenden Beweisen. Das kam nun also dabei raus:

(Kerner) Jetzt da sich die Anschläge von New York und Washington zum 10. Mal jähren gibt's auch immer wieder Verschwörungstheorien. Kennen sie die zum Beispiel hier ? Das ist eine 20 Dollar Note, vorne drauf ist Präsident Jackson und hinten drauf das ziemlich weiße Haus wie sie wissen und wenn man das faltet nach einem gewissen Prinzip, dann entsteht ein Blick auf die brennenden Hochhäuser. Verschwörungstheoretiker sagen, das ist ein versteckter Hinweis.

[Wer genau? Ich kannte diesen hübschen Trick schon, aber wer nimmt so etwas ernst, wer verbreitet das? Wir distanzieren uns eindeutig von allen "Schwachsinns-Verschwörungstheorien" und vermuten, manche davon existieren nur zum Diffamieren aller anderen, potentiell gefährlicheren VT's.]

Es gibt seit dem 11. September 2001 wirklich krude Theorien, manche machen ein bisschen stutzig, aber bei manchen da kommt man im Grunde nur ins Lächeln.

["Krude", ein Lieblingswort der Diffamierer. Siehe dazu auch Marcus B. Klöckners Sequenzanalysen in "9/11: Der Kampf um die Wahrheit". "Ins Lächeln...kommen". Das hier ist keine Comedy. Sondern eine ernste Angelegenheit.]

Die interessantesten Verschwörungstheorien stellt ihnen Alexandra Ringling vor.

Der 11. September 2001, die USA wird Zielscheibe von Terroristen.

(Mathias Bröckers) Es ist eine üble Propaganda Lüge.

[Was genau? So ein einzeln verschnittener Satz hat null Aussagekraft, soll vermutlich anzeigen, wie verrückt man sei, wenn man so etwas ohne Beleg behauptet.]

Vier koordinierte Selbstmordattentate zerstören den Stolz New Yorks.

[Nur zwei davon waren gegen New York gerichtet.]

(Niels Harrit) Ein Feuer kann kein Stahlgebäude zerstören. Punkt.

[Genial verschnitten: In diesem Zusammenhang sieht Harrit schlecht aus: Weil es Feuer und die Einschläge der Flugzeuge waren, welche die Twin Towers angeblich zerstörten. Harrits immer wieder gemachte Aussage lautet: Rechnet nach: Zwei Flugzeuge, drei Türme. Erst in diesem Zusammenhang wird sein Zitat klar: Das dritte Gebäude, WTC 7, soll nur wegen Feuer eingestürzt sein. Feuer können das aber nicht. Nicht in der zu beobachtenden Art.]

help 64

Wirklich nur ein mörderisches Komplott islamistischer Terrorgruppen?

(Frank Höfer) Es waren gefälschte Beweise mit im Spiel.

[Welche? Der gefundene Koffer und das Testament von Atta, das nagelneue Bandana von UA93 hätte man zumindest mal als dubios erwähnen können!]

Zehn Jahre danach scheint es mehr Fragen als Antworten zu geben. Es ist 8.46 Uhr Ortszeit. Eine Passagiermaschine rast in den Nordturm des World Trade Centers. 18 Minuten später bohrt sich der zweite Jet durch die Fassade des Südturms.

[Endlich mal was unkritisches!]

Absurde Verschwörungstheorien behaupten sogar, der leibhaftige Teufel war dabei, zumindest auf einer Fotomontage. Und auf diesem Video ist ganz klar ein echtes Ufo hineinmanipuliert.

[Was soll das? Die "Teufelsfratze" war mal eine idiotische Vorlage der Bild-Zeitung, ich kenne niemanden, der jemals vergleichbares als Argument aufgebracht hat, und ich diskutiere das seit Jahren. Die "Ufos" beschäftigen die ernsthaften Aufklärer auch nicht- also kann die "absurde Verschwörungstheorien"-Einlage nur so zu verstehen sein, wie weit Verschwörungstheoretiker irre sind, allgemein. Denn eine Trennung zu "nicht absurden VT's" erfolgt nicht.]

In Leipzig sitzt der Macher von Unter falscher Flagge. Ein wahrer Blockbuster unter Verschwörungstheoretikern. Frank Höfer hat den Low Budget Streifen zusammengeschnitten um endlich die Intrigen der Bösen und Mächtigen aufzudecken.

[Low Budget hin oder her, das ist eine weitere "Negativ-Assoziation" nach Ufos, Teufelsfratze, diffusen Mächte. Interviews mit namhaften Experten zu bestimmten Fragen zu einer Doku zusammen zu schneiden, ist für Dokumentationen absolut üblich.

"Um endliche die Intrigen der Bösen und Mächtigen aufzudecken" ist typische Wortwahl für Verschwörungstheoretiker-Diffamierung, in dem Sinne, dass Verschwörungstheoretiker dunkle, diffuse Mächte fürchten, die allmächtig sind, während man selbst erleuchtet ist und die Welt vor dem Bösen retten will. Echte Verschwörungen finden und fanden statt, siehe Gladio/Stay-Behind oder Iran-Contra, der Diskurs darüber darf nicht von vornherein mit stereotypen Diffamierungsmustern belegt werden. Seit der Aufklärung sollte eine Diskussion der Fakten Erkenntnisgewinn geben- und die Vorstellung diffuser Mächte ist übrigens auch nicht sonderlich verbreitet, es gibt ganz konkrete Verdächtige aus dem Militärisch-Industriellem Komplex.]

(Frank Höfer) Im Gegensatz zu vielen anderen habe ich eben dann doch die ein oder andere Sache noch hinterfragen wollen, die ich einfach nicht verstanden habe und jetzt aber zehn Jahre später, sind diese Fragen leider immer noch nicht beantwortet und ich habe mich irgendwann dann mal entschieden gehabt, mich selber auf die Suche zu begeben.

[Sehr schön, endlich mal selber denken!]

coffee 64

Auch nach der Frage ob die amerikanische Regierung ein Vorwissen besaß. 9.05 Uhr US Präsident Bush wird beim Besuch einer Schule in Florida informiert. Während die Welt nicht fassen kann was sie gerade live im Fernsehen sieht, bleibt Bush sitzen und schaut sich ein Buch über Ziegengeschichten an.

Höfer weiß warum.

[Als absolute Darstellung irreführend. Er kann nur vermuten, warum. Und ich ahne, dass er sicherlich nicht gesagt hat: "Ich weiß warum!"]

(Frank Höfer) Wenn es wirklich so überraschend gekommen ist wie später behauptet wurde, hätten die Secret Service Leute in diesem Moment anders reagieren müssen. Haben sie aber nicht, sie haben so reagiert als hätten sie Vorwissen gehabt. Und sie mussten sozusagen wissen, das Bush keine Zielscheibe ist in dieser Schule, sonst hätten sie ihn aus dem Weg geschafft.

[Dieses Argument ist schlagend, Cheney soll der Secret Service unter robustem Auftreten beinahe ins PEOC geschleppt haben. Während hier der Secret Service erkennbar nichts tat. Selbst wenn Bush oder Card Ruhe ausstrahlen wollten, hätte der Secret Service jederzeit mit einem Vorwand Bush evakuieren können. Die logische Schlussfolgerung: Man wollte Bush mit den unschuldigen Kindern in Verbindung bringen, "unschuldig überrascht" könnte man sagen.]

Die Zwillingstürme sind mit 415 Metern die höchsten Gebäude New Yorks, Symbol des globalen Kapitalismus. Allein hier sterben 2600 Menschen. Am Nachmittag sackt auch das benachbarte World Trade Center 7 in sich zusammen. Verschwörungstheoretiker vermuten, alle drei Gebäude wurden gesprengt.

[Es gibt mittlerweise einen "Body of Evidence", der die Vermutung zu einer stichhaltigen und in sich stimmenden Erklärung macht!]

Auch die Wissenschaft nimmt sich dieser unglaublichen Hypothese an. An der Universität Kopenhagen lehrte Niels Harrit Chemie, jetzt ist er pensioniert und hat Zeit nachzuforschen.

[Prof. Niels Harrit ist nicht pensioniert. Das hat die "Kerner"-Redaktion auch gewusst, man hat ihn an seinem Arbeitsplatz im Nano-Science Center in Kopenhagen aufgesucht. Richtig ist: um evtl. Forderungen gegen die Uni entgegenzuwirken, Harrit zu entlassen, wurde er in ein Beschäftigungsverhältnis übernommen, welches nicht kündbar ist.]

(Niels Harrit) Vor zehn Jahren hat man behauptet das Kerosin brachte die Stahlfassade zum Schmelzen und das Gebäude zum einstürzen. Das ist Unsinn. Als die Flugzeuge in die Twintowers einschlagen steigt ein riesiger Feuerball auf. Das ist das Kerosin, es verbrennt zu 90 %. Die restlichen 10 % gelangen ins Gebäude und setzen Büros in Brand. Stahl schmilzt bei 1.500 Grad.

[Alles korrekt!]

smiley 64

(Niels Harrit) Sie fanden keine Stahlreste in den Trümmern die heißer als 250 Grad waren. Es ist ein Mythos das die Stahlträger geschmolzen sind. Sie wurden nicht einmal heiß.

[Und hier wird es unscharf. Die offizielle Untersuchung des NIST behauptete, keine Träger gefunden zu haben, die heißer als 250°C wurden. Das stimmt aber schon nicht- weil die FEMA "Limited Metallurgical Examinations" Appendix D-Studie ein Stück WTC7-Stahl untersuchte, welches bei 1.000°C in einer eutektischen Mischung aufgeschmolzen war. Stahl schmolz sehr wohl, auch in großen Mengen! Untersuchte Reste ergaben, dass es weiterhin sehr viel eisenhaltiges geschmolzenes Material gab, welches haargenau dem chemischen Fingerabdruck von Thermitreaktionsresten hat.]

Videos sollen bei der Beweisführung helfen.

[Und die Aussagen der mittlerweile 1.548 Architekten und Ingenieure auch! Hups, hat man hier vergessen. Kann ja mal passieren!]

(Niels Harrit) Es sieht exakt wie eine kontrollierte Sprengung aus. Man kann die Explosionen hier sehen. Es sackt von unten nach oben in sich zusammen. Erst unten, dann oben. Auch an der Außenkante des Gebäudes kann man Explosionen sehen. Aus Ingenieurssicht ist es ein Meisterstück. Es ist ausgezeichnet gemacht.

[Die Erwähnung des Zeitindexes unter dem Stichwort 6,5 Sek. insgesamt und 2,25 Sek. Freifall hätte dem einen oder anderen vielleicht noch mehr geholfen!]

Eine gigantische Wolke aus Staub und Asche hat Lower Manhattan unter sich begraben. Das 900.000 Tonnen schwere World Trade Center ist fast komplett pulverisiert. In den Straßen spielen sich Szenen wie aus einem Weltuntergangsthriller ab. Niels Harrit sucht in diesem Staub nach explosiven Beweisen.

(Niels Harrit) Das ist eine Probe aus dem Staub des World Trade Centers. Ein Mann aus Manhattan schickte sie mir zu. Der Staub lag auf der Windschutzscheibe eines parkenden Autos.

[Es handelt sich um eine unabhängige Probe, die nicht in der Studie untersucht wurde- ich kenne den Lieferanten mit Namen!]

Er findet Hinweise auf Thermit. Ein hochexplosives Sprengmittel. Es wird 1.000 Grad heißer als der Schmelzpunkt von Stahl.

[Thermit selbst ist kein hochexplosives Sprengmittel. Diese Aussage so ist falsch. Nanothermit kann als Sprengmittel eingesetzt werden, wie der Ingenieur Jon Cole nachgewiesen hat.]

(Niels Harrit) Das ist hier das Produkt einer Sprengung mit Thermit. Man kann Stahlträger mit Thermit zerteilen. Es schneidet durch Stahl wie durch Butter. Das bedeutet dieser Sprengstoff wurde bei der Zerstörung des World Trade Centers benutzt.

Den Sprengstoff anzubringen hätte wahrscheinlich mehr Menschen erfordert als die 19 Männer die das FBI verantwortlich macht. 19 Studenten bewaffnet mit Teppichmessern und geschickt von Osama bin Laden.

[Das stimmt- zum Glück wird hier nicht wieder die "konnte man gar nicht legen" Ablenkung aufgebracht.]

light bulb 64

Bush: Natürlich jagen wir Saddam Hu...ähm ich meine Bin Laden. Er ist isoliert.

Für die Verschwörungstheoretiker findet man die Verantwortlichen eindeutig zu schnell.

[Gemäß Aussage aus dem 9/11 CR sollen die Attentäter innerhalb von 45 Minuten identifiziert gewesen sein- während man noch Tagelang falsche Namen und falsche Anzahl von mutmaßlichen Entführern angab- 45 Minuten ist eindeutig zu schnell!]

(Frank Höfer) Hier sieht man jetzt den Pass von Satam Al Suqami. Das war der Co-Pilot von Mohammed Atta. Man möge sich das bitte mal vorstellen das dieser Pass im Schutt des World Trade Centers gefunden wurde. Relativ unbeschädigt, auch ohne Brandspuren. Wenn man die Bilder sieht mit welchem Feuerball diese Flugzeuge da in den Gebäuden explodiert sind und wie viel Geröll und Schutt und Asche da pulverisiert wurde bei dem Zusammensturz, dann stellt sich schon die Frage wie konnte eigentlich dieser Pass so gut erhalten bleiben.

[Der Pass wurde vor dem Einsturz der Gebäude gefunden, aber von wem, und wieso in der Gegenrichtung des Flugzeugwegs und Windrichtung?]

Waren die Attentäter überhaupt in der Lage ein Großraumflugzeug sicher zu manövrieren ?

Washington: 5 Terroristen kapern eine Boeing 757. Besetzt mit 58 Passagieren. Augenzeugen müssen machtlos zusehen wie das Flugzeug scheinbar zielsicher ins Pentagon stürzt.

(Augenzeuge) Ich erinnere mich genau an die zwei riesigen Triebwerke des Jets die ich noch von hinten sehen konnte, er flog sehr niedrig über dem Boden und dann in das Gebäude hinein.

Für Filmemacher Höfer ist klar, so einfach kann es nicht sein. Seine Theorie: Das Flugzeug wurde vom Boden aus ferngesteuert, von wem auch immer.

(Frank Höfer) Das ist ein äußerst kompliziertes Flugmanöver mit einer 270 Grad Kurve und dann eben flach gehalten über dem Boden, in den 2. Stock des Pentagons reingeflogen, vorher natürlich noch zwischen Hochhäusern hindurch. Man muss sich wirklich schon fragen, wie konnte eigentlich der Pilot dieser Maschine dieses Flugmanöver fliegen.

[Es war eine 330 Grad Kurve, was sie aber nicht einfacher zu fliegen macht. Hochhäuser um das Pentagon herum? Die Einschlaghöhe war zudem eher zwischen Erdgeschoss und 1. Stock. Ein sehr guter Anflug, so flach auf dem Boden, auf jeden Fall.]

(Mathias Bröckers) Ein Mann der wenige Wochen vorher sich ein Kleinflugzeug ausleihen will, die Verleihfirma sagt kein Problem, aber wir fliegen erst mal eine Acht hier über den Platz und dann soll dieser Hanjour fliegen und dann sagen sie ihm: Sorry, (als sie wieder auf dem Boden sind) wir leihen ihnen die Maschine nicht, sie können nicht fliegen. Und zwei Wochen später macht er ein Flugmanöver von dem die Fluglotsen sagen, was ist das den hier für ein irrer Flugkörper, der fliegt ja wie ein Militärflugzeug. Also ein Hochartistisches aeronautisches Manöver macht dieser Mann, der gar nicht fliegen konnte.

[Keine Kritik]

chat 64

Pennsylvania, wo sind die Wrackteile der 4. Maschine ? 10.06 Uhr Ziel des gekaperten Flug 93 ist offenbar das Weiße Haus. Einige Passagiere stürmen das Cockpit und bringen das Flugzeug zum Absturz. Das bezweifeln die Skeptiker.

[Diese Geschichte wurde ursprünglich mal so verbreitet, aber irgendwann 2004 revidiert. Seit dem heißt es, es gab einen Kampf, aber die Passagiere kamen nicht ins Cockpit, sondern die mutmaßlichen Entführer rammten das Flugzeug in den Boden. Ebenso wurde die Urzeit revidiert- ohne Angabe von Gründen, wie es zur ersten Angabe 10.06 Uhr kam, heißt es nun, die Absturzzeit wäre 10.03 Uhr gewesen. Hat die "Kerner"-Redaktion sehr schlampig recherchiert!]

Elsa Strong verliert ihre Schwester bei dem Unglück. Ihren letzten Anruf wird sie nie vergessen.

(Elsa Strong) Sie sagte nur: Hallo Elsa, hier ist Lynn. Ich bin auf dem Flug United 93 und wir sind entführt worden. Da sind Terroristen an Bord und die haben eine Bombe. Wir haben gerade erfahren das andere Flugzeuge ins World Trade Center geflogen sind und wir fürchten das sie mit uns etwas ähnliches vorhaben. Und dann sagte sie noch: Ich liebe dich. Und bitte sage Mutter und Vater wie sehr ich sie liebe.

[Relevanz zum Thema "Fernsteuerung"? Dass es Hijacker an Bord der Maschinen gab, wird nur von wenigen bestritten. Aber ob es auch ihre Mission war, die Flugzeuge in die bekannten Ziele zu steuern, dafür gibt es genau null Beweise. Wenn schon, findet man Hinweise, dass sie vorhatten, den blinden Scheich Abdul Rahman freizupressen und in den Nahen Osten zu fliegen. Es gibt überhaupt keine schriftlichen Hinweise irgendeiner Art für eine Selbstmordmission. Die angeblichen Geständnisvideos und Testamente sind ebenso allgemein gehalten bzw. nachträglich mit dieser Mission verwoben worden. (man achte drauf: In den später veröffentlichten Videos der El-Kaida sind immer dann, wenn es um konkrete Hinweise zur Mission, etwa Pläne aus den USA, nur Hände zu sehen, aber keine identifizierten Hijacker)]

Der Farmer Lambert arbeitet auf seiner Ranch als die Maschine plötzlich heranrast. Nur ein paar hundert Meter entfernt kommt es zur Katastrophe.

(Lambert) Ich drehte mich um und da sah ich auf einmal dieses Flugzeug heranfliegen. Als es noch etwa 70-100 Meter hoch in der Luft war drehte es sich auf den Rücken, dann, das war da hinten, flog es auf einmal steil nach unten in einem 45 Grad Winkel und dann schlug es mit der Nase nach vorne in die Erde.

[Kann man solche Manöver mit einer Boeing fliegen, da diese nur Steuerungsmaßnahmen zulässt, welche im Rahmen der technischen Möglichkeiten zugelassen sind?]

Augenzeugen die vom Geheimdienst bezahlt worden sind ?

[Spekulation. Die wohl zeigen soll, wie Verschwörungstheoretiker denken, dabei hat das zum Thema "Fernsteuerung", um das es eigentlich eingangs ging, keine Relevanz!]

Denn, wo sind die Wrackteile der abgestürzten Maschine ? Eine Frage die Verschwörungstheoretiker auf der ganzen Welt umtreibt. Auch Autor Mathias Bröckers, er hat bereits einen Beststeller über den 11. September geschrieben.

[Es gab Wrackteile! Schon den 3. Übrigens! Weil er das ja nur des Geldes wegen macht. Sicher die ungenannte aber mitschwingender Motivations-Unterstellung.]

search wood 64

Weil es so gut lief schrieb er glatt noch einen. Er ist sich sicher in Pennsylvania wird einiges vertuscht.

(Mathias Bröckers) Es deutet vieles darauf hin das dieser Flug nicht von den Hijackern gesteuert wurde und auch nicht mit der Nase zuerst in den Boden gerammt ist, sondern abgeschossen wurde oder explodierte durch eine Bombe, weil die Gepäckstücke und viele andere Teile dieses Flugzeugs meilenweit verstreut wurden und das kann nicht passieren wenn es einfach in den Boden sich rammt.

[Was für ein feiner Widerspruch hier von "Kerner" produziert wird: Bröckers spricht von Wrackteilen, die gefunden wurden, nur dass er halt die Umstände für merkwürdig findet, als ob es eine Explosion in der Luft gab, während doch eingangs behauptet wurde, die Frage, warum es keine Wrackteile gab, würde die "Verschwörungstheoretiker" auf der ganzen Welt umtreiben. Richtig hätte es also heißen müssen, warum dort an der mutmaßlichen Absturzstelle nur so wenig Wrackteile waren, und sie über ein relativ großes Gebiet verstreut gefunden wurden.]

Eine ganze Nation befindet sich nach dem 11. September im Ausnahmezustand. Mit dem Einsturz der Türme wird die Supermacht Amerika auf einmal verletzlich. Wer ist Feind ? Wer ist Freund ? Nicht alle sind sich da so sicher wie Autor Mathias Bröckers.

[Sicher war aber, dass Osama schuld war: Schon am 11.9. wurde er als Schuldiger genannt, ohne Bekennung, das angebliche Geständnisvideo war gefälscht übersetzt, spätere Videos sind dubios, vom FBI wegen 9/11 gesucht wurde er nicht, ein Gerichtsverfahren gab es ebenso nicht.]

(Mathias Bröckers) Diese 19 Hijacker konnten die Tat gar nicht alleine ausführen, alles spricht dafür das ihnen von US Boden und von Geheimdiensten dabei geholfen wurde und das muss dringend ermittelt werden.

[Aber was alles dafür spricht, wird nicht erwähnt. Und Bröckers ist ganz sicher fit, was die Hilfeleistung der US-Geheimdienste angeht, 9/11 geschehen zu lassen- etwa die Geschichte mit dem protektiven Cover der Herren Al-Midhar und Al-Hazmi. Frau Ringling wusste durch die übersandten Dossiers ebenso, wenigstens rudimentär, Bescheid. Oder hätte Bescheid wissen können.]

10 Jahre nach dem 11. September ist Saddam Hussein hingerichtet, Osama bin Laden bei der Festnahme erschossen, am Ende haben die USA gegen den Terror gewonnen.

Oder doch nicht ?

(Kerner) Also ich bin Skeptiker, insbesondere Skeptiker was die Verschwörungstheorien angeht, aber echte Verschwörungstheoretiker werden sich auch von offiziellen Untersuchungsberichten nicht abhalten lassen.

[Herr Kerner, wir nehmen die offiziellen Untersuchungsberichte seit Jahren dezidiert auseinander, während andere ihren Glauben auch von der vollkommenden Entlarvung dieser "Whitewash"-Reporte nicht erschüttern lassen.]

edit blue 64

Eine hätte ich noch für sie, wenn man zum Beispiel die Flugnummer Q33NY bei Word eingibt und dann die Schriftart Wingdings anklickt dann entsteht bei dieser Flugnummer: ein Flugzeug, zwei Türme, ein Totenkopf und ein Davidsstern. Was für ein Schreck. Aber man sollte nicht vergessen das diese Flugnummer Q33NY gar nicht existiert, hat auch gar nichts mit Flugnummern zu tun und so habe ich sie auf die falsche Fährte gelockt. Und vielleicht machen das Verschwörungstheoretiker ganz ähnlich.

[Wo hat Kerner das her? Wer hat das jemals behauptet? Es ist seit mindestens 9 Jahren als Hoax bekannt. Und wird nicht von "Verschwörungstheoretikern" verbreitet, sondern nur von denen, die alle abweichenden Gedanken und Hinterfragungen als Ketzertum diffamieren wollen, in dem seriöse Fragen mit solch Unsinn auf eine Stufe gestellt werden. Nur wenn man googelt danach, dann findet man komischerweise genau die Seiten, die mit der üblichen "Alles Quatsch"-Soße kommen! Und natürlich auch gerne Antisemitismus schreien, siehe Davidstern.]

Gemessen an dem, was wir denen also präsentiert haben, kann man dieses Ergebnis nur als armselig bezeichnen - auf keinen Fall aber als echten Journalismus. Der Beitrag strotzt vor Verkürzungen, Verschnitten, unsachlichen Darstellungen, Fehlern. Es hieß ja aber auch schon: Infotainment.

Und natürlich wussten wir um die Grenzwertigkeit dieses Formats. Meine Hoffnung war halt nur, dass einmal eine Journalistin ihre Berufsehre ernst nehmen würde. Aber vielleicht geht das heute gar nicht mehr.

Gemäß Neil Postman wird jedes Thema beim "Infotainment" zur oberflächlichen und emotionalisierten Unterhaltung, was eine Gefahr für die wichtigste Errungenschaft der Aufklärung ist: Die Fähigkeit zur rationalen Urteilsbildung. Diese geht verloren. Dies zersetze die Demokratie und führe in eine neue Unmündigkeit...Nun ist nicht das Infotainment Schuld an der Nicht-Aufklärung des Verbrechens des 11. September 2001. Aber eine Hilfe nun auch gerade nicht...

Jetzt schauen wir wieder nach vorne: Etwa auf die in Kürze beginnenden Toronto-Hearings...mehr dazu in Kürze!