BBC dritter Angriff gegen die 9/11-Wahrheitsbewegung

BBC dritter Angriff gegen die 9/11-Wahrheitsbewegung

TV-Netzwerk ändert Dokumentarfilm über WTC7 in einem letzten verzweifelten Versuch, die Kritiker der offiziellen Geschichte zu diskreditieren.

Die BBC wird einen dritten Angriff gegen die 9/11-Wahrheitsbewegung starten mit der Ausstrahlung einer veränderten Version der inzwischen gründlich widerlegten Sendung vom Juli dieses Jahres. Die BBC, die inzwischen höhnisch als Big Brother Corporation bezeichnet wird, reihte sich bereits vergangenes Jahr mit einer Sendung über 9/11-Verschwörungstheorien in die Gesellschaft der establishment-treuen Propagandisten wie Popular Mechanics und dem History Channel ein.

Am sechsten Juli diesen Jahres strahlte die BBC dann einen Dokumentarfilm namens The Third Tower über den Kollaps von WTC-Gebäude 7 aus; das 47-stöckige Hochhaus das ohne von einem Flugzeug getroffen worden zu sein innerhalb von wenigen Sekunden symmetrisch und flüssig auf den eigenen Grundriss implodierte. Die Sendung versprach die Aufklärung des letzten Mysteriums von 9/11.

Dass die BBC innerhalb von vier Monaten eine veränderte Version nachschiebt, ist bereits ein Eingeständnis dafür dass das Versprechen nicht eingehalten wurde.

Die Ausstrahlung die für diesen Sonntag anberaumt ist, ist fast die gleiche Sendung wie im Juli, aber dieses mal sollen laut der BBC Conspiracy Files Webseite neue Interviews mit dem führenden offiziellen Ermittler und einem neuen Augenzeugen enthalten sein,

zusammen mit Architekten, Wissenschaftlern und anderen die glauben dass es einen sinistren Plan gegeben hätte um das Gebäude zu zerstören.

Der neue Titel der Sendung lautet "9/11 - The Truth Behind The Third Tower" und übernimmt wie u.a. auch die

Kampagne von Barack Obama die Begriffe und Slogans der populären 9/11-Wahrheitsbewegung. Produzent und Regisseur ist wieder Mike Rudin, der auf dem BBC Editor's Blog alle Vorwürfe von sich weist. Er linkt zu einem Video der Aktivistengruppe We Are Change das auf Infowars.com gepostet wurde und schreibt:

Mir wurde gerade ein Video aus dem Netz zugesandt welches mir vorwirft, "Eurotrash" [abfällige Bezeichnung für arrogante Europäer, d.R.] zu sein und ein "hit piece" [unfaire Attacke, d.R.] zu produzieren.

Er schreibt weiterhin darüber, wie er sich in das beständig wachsende Netz der Verschwörungstheorie verstrickt und zitiert den jüngsten NIST-Bericht, ein bereits gründlich widerlegtes Regierungsdokument, als schlüssigen Beweis dafür dass es keine Verschwörung gegeben hätte.

Rudin enthüllt anschließend, dass der neue Augenzeuge in der Sendung Michael Hess ist, der Mann der sich zusammen mit dem Deputy Emergency Coordinator Barry Jennings im World Trade Center 7 befunden hatte. Zu dem Zeitpunkt war Hess der oberste Anwalt von Bürgermeister Rudolph Giuliani.

Hess sagte ursprünglich genau wie Barry Jennings, dass er Explosionen im Gebäude 7 gehört hatte bevor die beiden Zwillingstürme einstürzten.

piggy bank 64

In einem Interview mit Dylan Avery sagte Barry Jennings, dass bei der massiven Explosion in WTC7 die Zwillingstürme noch standen. Die BBC behauptete in The Third Tower nicht explizit, dass es sich bei der Explosion um einen der einstürzenden Zwillingstürme gehandelt habe, stattdessen sollte manipulatives Editing diese Illusion erwecken.

Jennings hatte an 9/11 versucht, Rudy Giuliani zu erreichen von dem er annahm, dass er sich im WTC-Gebäude 7 aufhielt, im Bunker im 23. Stockwerk. Als Jennings und Hess dort ankamen, sahen sie dass das Büro evakuiert worden war und nach ein paar Telefonanrufen wurde ihnen mitgeteilt dass sie sofort von dort vewrschwinden müssen. An diesem Punkt wurden sie Zeuge einer detonierenden Bombe im Gebäude:

Wir gingen zu der Treppe und gingen herunter; als wir den sechsten Stock erreichten, gab der Boden unter uns nach, es gab eine Explosion und der Boden gab nach. Ich hing dort und musste mich wieder nach oben ziehen. Ich musste wieder nach oben zum achten Stock gehen. Als ich dort ankam, war alles dunkel.

In einem zweiten Ausschnitt beschreibt Jennings, weitere Explosionen gehört zu haben und er beschreibt was er in der Lobby gesehen hatte:

Die Lobby war komplett zerstört, sie sah aus als wäre King Kong dort durchgelaufen und herumgetrampelt und es war alles so zerstört dass ich nicht wusste wo ich mich befand. Die Lobby war so zerstört dass sie mich durch ein Loch in der Wand herausholen mussten, ein Loch von dem ich glaube dass es die Feuerwehr gemacht hatte um mich rauszuholen.

Die Informationen von Jennings stießen bei der offiziellen Untersuchung von 9/11 durch die Regierung auf taube Ohren.

Ich bin nur über eine Sache verwirrt, nur über eine einzige Sache: Warum World Trade Center 7 überhaupt herunterkam. Ich bin sehr verwirrt darüber. Ich weiß was ich gehört hatte, ich hörte Explosionen. Die Erklärung die ich bekam lautete, es wäre der Treibstofftank gewesen. Ich bin ein alter Hase was Heizkessel anbelangt. Wenn es ein Treibstofftank gewesen wäre, wäre eine Seite des Gebäudes betroffen gewesen.

Das Interview wurde auf Wunsch von Mr. Jennings nicht in dem Film Loose Change - Final Cut gezeigt. Er hatte zahlreiche Drohungen erhalten, dass er seinen Job verlieren würde.

Jennings gab dann später der BBC ein Interview, welches in Ausschnitten in der Sendung The Third Tower gezeigt wurde. Laut der Ankündigung von Rudin hat Michael Hess nun inzwischen seine Aussage völlig geändert:

[...]wie unser Interview mit ihm zeigt, ist er nun sicher dass er keine Explosionen gehört hatte. Er nahm an dem Tag nur an, dass es eine Explosion gewesen sein könnte weil er gesehen hatte wie die Lampen ausgingen, wie sich die Treppe mit Rauch füllte und das Gebäude heftig bebte.

Was Rudin jedoch nicht erwähnt, ist dass Barry Jennings aus Furcht um seine eigene Sicherheit lange Zeit anonym bleiben wollte und inzwischen unter verdächtigen Umständen starb. Wen wundert es da, dass Michael Hess nun etwas ganz anderes erzählt als zuvor?

Kurz nach der Ausstrahlung der Sendung "The Third Tower" machte sich eine Armada an Aktivisten daran, die gigantische Anzahl an Fehlern, Ad-Hominem-Angriffen, Voreingenommenheiten und schlampigen Recherchen in dem BBC-Programm aufzudecken.