Eine kritische Geschichte der USA

Eine kritische Geschichte der USA

"Der Mensch ist das religiöse Tier. Er ist das einzige Tier, das seinen Nächsten wie sich selber liebt und, wenn dessen Theologie nicht stimmt, ihm die Kehle abschneidet."

Provokativ-kritische Darstellung der amerikanischen Geschichte

Liefern Sie Bildmaterial ich liefere den Krieg

Liefern Sie Bildmaterial ich liefere den Krieg

Der Kopf der kubanischen Unabhängigkeitsbewegung, der kubanische Dichter und Nationalheros Jose Marti - Fidel Castro hatte ihn gelesen, bevor er Lenin las -, der den Kampf um Kubas Unabhängigkeit als Emigrant von den USA aus führte, schrieb kurz vor seinem Tod: "Die größte Gefahr für unser Amerika ist die...

Auch für sie ist Christus gestorben

Auch für sie ist Christus gestorben

Vor der Besetzung der Philippinen, so erzählt Präsident William McKinley (1897-1901) im Weißen Haus methodistischen Geistlichen, habe er in mehr als einer Nacht auf den Knien Gott den Allmächtigen um Erleuchtung gebeten. Also fand er auch die Lösung. Weder durften die Philippinen an Spanien zurückgegeben...

Machtgelüste der Yankees

Machtgelüste der Yankees

Seit den Ausgriffen nach Kuba, Puerto Rico, den Philippinen wuchsen die ebenso eklatant demonstrierten Machtgelüste der Yankees natürlich weiter. Wirtschaftliche, politische, militärische Interessen verbanden sich und führten zu einer extrem interventionistischen Politik, einem Neo-Kolonialismus. Dabei halten die USA mit...

Blutendes, elendes Mexiko

Blutendes, elendes Mexiko

In Mexiko leiten in den fünfziger Jahren des 19. Jahrhunderts die Liberalen die Trennung von Staat und Kirche, die Gewährung von Religionsfreiheit ein. Da aber der Klerus sein Vermögen, seinen Bodenbesitz verliert, entfesseln er und die Konservativen einen dreijährigen Bürgerkrieg. 1863 wird die liberale Reformära unter...

Mit Dollars und Granaten

Mit Dollars und Granaten

An die Geschichte Mexikos erinnert etwas die des benachbarten Guatemala, das zwischen 1839 und 1865 der Diktator General Rafael Carrera regiert, dann Präsident Justo Rufino Barrios (1873-1885), der eine kirchenfeindliche Politik und den wirtschaftlichen Aufschwung einleitet. In der ersten Hälfte des 20. Jh...

Kolumbien und der Panamakanal

Kolumbien und der Panamakanal

Bereits US-Präsident James K. Polk (1845-1849), der Räuber von halb Mexiko, zeigte reges Interesse an der Durchstechung des Isthmus in Mittelamerika, an einer Kanalverbindung vom atlantischen zum pazifischen Ozean. Doch der am 19. April 1850 geschlossene Clayton-Bulwer-Vertrag verpflichtete England und die USA...

Der große Kriegsgewinner (1914/18)

Der große Kriegsgewinner (1914/18)

Die USA, die 1894 England als größte Industriemacht der Welt überflügeln, erzeugen bereits 1914 rund ein Drittel der Weltindustrieproduktion. Gleichwohl sind sie bis zum Ersten Weltkrieg ein Schuldnerland und hätten ohne europäisches Geld kaum leben können. Gleichwohl gibt es auch zu Beginn des 20. Jahrhunderts...

Die Samtpfötchen des Woodrow Wilson

Die Samtpfötchen des Woodrow Wilson

Es ist begreiflich, dass zunächst kaum jemand in Amerika den Kriegseintritt zu wünschen schien, nicht einmal das Big Business und die Regierung. Was sie interessierte, war das verlockende Geschäft, das Geschäft mit dem Tod. Umso verlockender, als es nicht sie selber, sondern Europa schwächte, nicht das amerikanische...

Wir haben keinen Streit mit dem deutschen Volk

Wir haben keinen Streit mit dem deutschen Volk

Am 7. November 1916 war Präsident Wilson - mit knapper Mehrheit - zum zweiten Mal gewählt worden. Und seinen Wahlkampf hatte er noch unter den drei P - Peace, Prosperity, Progress -, noch unter dem Slogan "He kept us out of war" führen lassen. Die Deutsch-Amerikaner haben damals Wilson nicht gewählt, weil sie...

Kriegshetze und Hexenjagd im Land der Freiheit

Kriegshetze und Hexenjagd im Land der Freiheit

Erst mit Hilfe einer großangelegten Propagandakampagne wurden die Massen ideologisch korrumpiert und aufgeputscht. Ein eigens geschaffenes öffentliches Informationskomitee hatte die Aufgabe, sie umzuerziehen. Schriftsteller und Gelehrte stellten sich in den Dienst der Massenverdummung und...

Die Zimmermann-Note

Die Zimmermann-Note

Viele Gründe mögen den Kriegseintritt der USA 1917 mitbestimmt haben, wirtschaftliche vor allem, machtpolitische, die Wiederaufnahme des uneingeschränkten U- Boot-Krieges durch Deutschland, Wilsons Vorliebe für die Alliierten - darüber streitet man seit langem. Eine Rolle - welchen Ausmaßes ist schwer zu...

Das New Yorker Bankhaus Kuhn, Loeb & Co.

Das New Yorker Bankhaus Kuhn, Loeb & Co.

Eine wichtige, vielleicht sogar entscheidende Rolle für den Kriegseintritt der USA - wovon man freilich nur sehr selten etwas liest - spielt das New Yorker Bankhaus Kuhn, Loeb & Co., genauer ein Bankkollektiv unter seinen Leitern Jakob H. Schiff, den (besonders bedeutsamen) Brüdern Paul M. Warburg (gest. 1924) und Felix...

Bernard M. Baruch

Bernard M. Baruch

Der Wall Street-Bankier Bernard M. Baruch gehörte zum Kreis der Partner des Bankhauses Kuhn, Loeb & Co. Er war zugleich aber mit dem "Kupferkönig" Guggenheim verbunden, dem Mitglied einer von St. Gallen nach den USA ausgewanderten jüdischen Familie. Und er war ein enger Freund und Berater Präsident Wilsons. Seit...

US-Hochfinanz finanziert die Russische Revolution

US-Hochfinanz finanziert die Russische Revolution

Das zaristische Reich kollabierte, die revolutionäre Regierung musste der Krieg verlängern, die rote Armee war zu finanzieren. Jakob H. Schiff, dem Zaren gram wegen der Judenverfolgungen, hatte schon im Russisch-Japanischen Krieg 1905 russische Revolutionäre finanziert und derart zum Sieg der Japaner...

Heißer Krieg gegen die junge Sowjetunion

Heißer Krieg gegen die junge Sowjetunion

Nach der russischen Märzrevolution 1917 erkannten die USA als erster Staat der Welt die neue demokratische Regierung an - Wilson entschloss sich dazu fast gleichzeitig mit seiner Entscheidung für den Sowjetkongress von der "großen Revolution" der Bolschewisten, dann von dem "großen Kampf um die Freiheit"...

<<  1 2 3 4 [56 7 8 9  >>