Eine kritische Geschichte der USA

Eine kritische Geschichte der USA

"Der Mensch ist das religiöse Tier. Er ist das einzige Tier, das seinen Nächsten wie sich selber liebt und, wenn dessen Theologie nicht stimmt, ihm die Kehle abschneidet."

Provokativ-kritische Darstellung der amerikanischen Geschichte

Die Vorhut der Zivilisation

Die Vorhut der Zivilisation

Nicht einmal die katholischen Hispanier vernichteten die Eingeborenen so radikal, so nahezu gänzlich wie die protestantischen Briten. Nicht in Lateinamerika, wo Spanier und Portugiesen oft schon in verhältnismäßig kurzer Zeit Millionen um Millionen Indianer killten, ging die rote Rasse unter, sondern in der...

Die Auslöschung der Powhattans und Pequots

Die Auslöschung der Powhattans und Pequots

Entsinnen wir uns des Auftakts, des 16. Aprils 1607, als die Schiffe der London Company in der Chesapeake-Bucht/ Virginia einliefen. Zwar fand Kapitän John Smith hier "Himmel und Erde in glücklicher Harmonie, um Menschen eine Wohnstatt zu bieten ...", - doch eben, wie sich rasch zeigte, nur weißen...

Herr Generaldirektor Krieft träumt vom totalen Krieg

Herr Generaldirektor Krieft träumt vom totalen Krieg

Von einem "totalen Krieg" gegen die Rothäute träumte seinerzeit bereits ein sehr fortgeschrittener Kopf mit einem nur allzu richtigen Gespür für den Trend, der niederländische Generaldirektor Willem Krieft (Kriefft). Selber eher feig und, nebenbei, durch einen Bankrott ins hohe Amt gelangt - eine Möglichkeit im Land der...

Jede nur ausdenkbare Scheußlichkeit

Jede nur ausdenkbare Scheußlichkeit

Jede nur ausdenkbare Scheußlichkeit wurde von den Kolonisten vollbracht. Keine Schurkerei blieb ungetan, kein Verbrechen. Mit allen Mitteln wurden die immer hilfloseren Opfer beraubt und begaunert. Man war völlig skrupellos. Es kam vor - und nicht nur einmal -, dass man Eingeborene als Sklaven nach Spanien...

Die Nacht der Geschichte

Die Nacht der Geschichte

Gewiss gab es, um dies zu wiederholen, auch Weiße, Christen, Missionare, die sympathisierten mit den Indianern, die ihnen zu helfen suchten - vergeblich. Ein Stamm nach dem andern kam um. Die Seminolen in Florida, die sich lange und verzweifelt wehrten, begann man besonders seit 1819, unter der Präsidentschaft...

Indianerausrottung im 18. und 19. Jahrhundert

Indianerausrottung im 18. und 19. Jahrhundert

Das 18. Jahrhundert, das Jahrhundert der historischen Aufklärung, beginnt in der Neuen Welt u.a. damit, dass die Regierung von Massachusetts für jeden Indianerskalp 12 Pfund zahlt. 1722 erhöht man auf 100 Pfund. 1745 legen die vier Neu-England-Staaten die Belohnung für abgelieferte Skalps gesetzlich fest - eine Jagd wie...

Die spanische und die britische Methode

Die spanische und die britische Methode

Die Tuscarora überliefern bis heute: "Sie führten einen Bakterienkrieg gegen uns, als sie uns nach Kansas trieben ... Wagen kamen mit Decken und Kleidern. Sie waren mit Schwarzen Pocken infiziert. Unsere Leute nahmen sie, und sie starben, starben und starben ...". Tatsächlich hatte 1763, als man Pontiacs Anhang...

Praying Indians

Praying Indians

Und weiter, an allen Ecken und Enden, verlieren die Indianer Land und Leben. Überall behandelt man sie wie Tiere, wie Wild, den letzten Dreck. Doch als 1775 die Revolution gegen das britische Mutterland zum Unabhängigkeitskrieg eskaliert, da können auf einmal beide Seiten die Rothäute brauchen. Nun suchen beide...

Die schmachvollste Vertragsgeschichte der Welt

Die schmachvollste Vertragsgeschichte der Welt

Trotz des Unabhängigkeitskrieges dringen überall die Siedler vor. Kentucky und Tennessee werden allmählich überschwemmt, 1779 elf Dörfer der Chickamauga im Tennessee-Tal dem Erdboden gleichgemacht. 1784 müssen die Sechs Nationen der Irokesen bei Fort Stanwix vertraglich alle Rechte auf die nordwestlichen...

Sir, die Audienz ist beendet!

Sir, die Audienz ist beendet!

Im ausgehenden 18. Jahrhundert ratifizierte der amerikanische Senat laufend Verträge mit Indianern, mit Irokesen, Cherokesen, Creeks, ohne dass man sich an der Grenze im Geringsten darum kümmert. Immer wieder auch versichert ihnen die Regierung "Frieden und Freundschaft", immer wieder verspricht man, sie vor jeder...

... und sie wie wilde Tiere jagen

... und sie wie wilde Tiere jagen

Der Mississippi sollte schließlich für immer die Grenze, alles Land westlich des Mississippi eine riesige Indianerreservation und allein den Ureinwohnern vorbehalten sein. Doch bald hörte man von ausgezeichneten Getreideernten, gewaltigen Büffelherden, von Goldfunden gar im Westen - und die Yankees drängten...

Krieg gegen die Cheyennen, Sioux und Apachen

Krieg gegen die Cheyennen, Sioux und Apachen

Von 1861 bis 1865 führt man den Cheyenne-Arapaho Krieg, von 1862 bis 1876 den Krieg gegen die Sioux, von 1871 bis 1886 den Krieg gegen die Aachen. Die Cheyennen, durch eindringende Goldgräber in Colorado überrannt und ihrer Jagdgründe beraubt, werden schließlich von General Sheridan "befriedet"...

Kein Tierschutzgebiet für schmutzige Wilde

Kein Tierschutzgebiet für schmutzige Wilde

Im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts gab es in den Vereinigten Staaten keinen freien Indianer mehr. Krankheiten und Hunger hatten unter ihnen gewütet, weiße Zivilisten und Militär sie zusammengeschossen, beraubt, verelendet, die feierlichsten Verträge laufend gebrochen. Besaßen sie zu Beginn des 20. Jahrhunderts...

Die Entstehung der USA

Die Entstehung der USA

Wie die Invasoren die rechtmäßigen Besitzer des Landes betrogen, beraubten, bekriegten, so verfuhren die weißen Räuber auch unter sich. Die Holländer kämpften gegen die Schweden, die ihre ersten Hütten 1640 am Delaware errichtet hatten, doch Neu-Schweden nach nur 17 Jahren wieder verloren. Die Franzosen...

Der Aufstand der Krämer

Der Aufstand der Krämer

Mit der steten Ausdehnung des britischen Weltreichs waren selbstverständlich auch dessen Belastungen gewachsen, brauchte es von den Kolonien mehr Geld und weniger Konkurrenz. So hatte London zur Drosselung der Woll-, Hut-, Rum- und Eisenproduktion bereits eine Reihe von Restriktionsgesetzen erlassen: 1699...

<<  1 [23 4 5 6  >>