World Trade Center 7_02

World Trade Center 7_02

Deutsche Massenmedien reden Fiasko der BBC schön

Focus und Süddeutsche üben sich in Schadensbegrenzung und Beschwichtigungen, sind den Fakten Tage hinterher.

In den letzten Tagen verbreitete sich die Meldung wie ein Lauffeuer, dass sowohl 2 Nachrichtensender der BBC als auch CNN in ihrer Live-Berichterstattung vom 11. September 2001 am Spätnachmittag den Kollaps des Salomon-Brothers-Gebäudes (Gebäude Nr. 7 im World-Trade-Center-Komplex) vermeldet hatten bevor dieser überhaupt geschah. Hunderttausende Menschen weltweit sahen online die verblüffenden Videos in denen die Reporter in Live-Schalten von ihren Telepromptern den Kollaps von WTC-7 verlesen während das Gebäude hinter ihnen intakt zu sehen ist.

Die BBC behauptete in einer widersprüchlichen und unglaubwürdigen Stellungnahme, die ursprüngliche Quelle der Meldung wäre keinem mehr bekannt und die Originalbänder der BBC-Berichterstattung von 9/11 seien wegen Schlamperei verloren gegangen. Besonders die letztere Behauptung dürfte angesichts der stringenten Richtlinien für die Archivierung von wichtigen Sendungen keinen intelligenten Menschen überzeugen. Vor allem, da die hauptsächlich durch Rundfunkgebühren finanzierte Sendeanstalt gesetzlich zur verlässlichen Archivierung von wichtigem Material verpflichtet ist.

Während die alternativen Medien (von den Massenmedien generell abfällig als Verschwörungstheoretiker und Blogger bezeichnet) eine aktuelle und akkurate Berichterstattung und Analyse lieferten, weigerten sich die Massenmedien weltweit bis auf vereinzelte Ausnahmen tagelang, die Aufmerksamkeit ihrer Leser und Zuschauer weg von Britney Spears rasiertem Kopf und der Oscarverleihung hin zur WTC-7-Kontroverse zu lenken.

U.a. Focus-Online und die Online-Redaktion der Süddeutschen Zeitung fühlten sich nun dazu genötigt, ihren britischen

Kollegen von der BBC zu Hilfe zu eilen und ihren Lesern in Deutschland zu vermitteln, dass "Blogger" und "Verschwörungstheoretiker" zu Unrecht eine Antwort auf die Frage fordern, woher die BBC und CNN an 9/11 frühzeitig wussten dass WTC-7 einstürzen würde.

Der Focus muss es sich, wie alle Propagandisten von George W. Bushs Darstellung der Ereignisse von 9/11, in derselben Schublade bequem machen in welche zahlreiche investigative Journalisten, CIA- und MI6-Veteranen, ehemalige hochrangige Regierungsfunktionäre, Wissenschaftler sowie Millionen von aufgeweckten Menschen gesteckt werden: Verschwörungstheoretiker.

warning 64

Laut der offiziellen Verschwörungstheorie über 9/11, festgehalten in dem Abschlussbericht der von Bush eingesetzten und garantiert nicht "unabhängigen" 9/11-Untersuchungskomission, ermöglichte der nierenkranke Osama Bin Laden in seiner afghanischen Höhle seinen 19 stümperhaften Handlangern, im bestbewachtesten Luftraum der Welt eine Ewigkeit mit entführten Passagiermaschinen durch die Gegend zu fliegen und präzise ihre Ziele zu treffen.

Zwei solide, 110 Stockwerke hohe Hochhäuser explodieren nach mäßigen Bränden in Freifallgeschwindigkeit von oben nach unten zu Staub und kleinen Trümmerstücken als böten die Stockwerke denselben Widerstand wie Luft. Ein weiteres Hochhaus voller Geheimdienstbüros fällt mehr als 20 Minuten nach vermeldetem Kollaps im klassischen Stil einer kontrollierten Sprengung ebenfalls in Freifallgeschwindigkeit in sich zusammen.

Die Liste der Beweise für eine Terroroperation unter falscher Flagge, ausgeführt von kriminellen Elementen der US-Regierung, von Geheimdiensten und militärischen Einheiten, ist schier endlos.

Die gemeinhin als die am besten geltenden Dokumentarfilme über die Materie sind kostenlos bei krieg-info.eu verfügbar:

Terrorstorm

Martial Law

Mysteries

Die Massenmedien haben jedoch ein probates Mittel um ihrem Publikum ein simples Weltbild zu vermitteln: Sämtliches Beweismaterial wird schnell durch weit hergeholte Inkompetenztheorien und Unfalltheorien vom Tisch gewischt: Dick Cheney nahm kurz vor 9/11 den Generälen die Befehlsgewalt über das Abschussprozedere der Luftraumverteidigung NORAD weg? Terrordrills vor und an 9/11 beweisen dass die Bush-Administration trotz gegenteiliger Behauptungen sehr wohl mit Flugzeuganschlägen auf Ziele wie das Pentagon gerechnet hatte, und trotzdem konnten am 11.September 2001 entführte Flugzeuge eine Ewigkeit ungehindert fliegen? Inkompetenz, Unfälle, Zufälle.

Das FBI wurde durch Executive Order W199i von Bin Laden zurückgepfiffen? Muss wohl ein Irrtum gewesen sein. Die CIA wurde durch zahlreiche andere Geheimdienste gewarnt aber dies hatte keine Auswirkungen? Schlamperei. Inkompetenz.

piggy bank 64

Pentagon-Vertragspartner verdienen mehr Geld je chaotischer und größer der Krieg gegen den Terror ist? Das im "Project-For-A-New-American-Century (PNAC)-Plan" und in Zbigniew Brzezinskis "Grand Chessboard" gewünschte "neue Pearl Harbor" traf mit 9/11 ein?

Alle diejenigen die im Bezug auf 9/11 "versagt" hatten, bekamen mehr Gelder und Kontrolle?

Erst heißt es bei Focus-Online relativierend über das erste BBC-Video:

Rechts neben dem Kopf der Reporterin soll im Hintergrund trotz Staubwolken der bereits in sich zusammengefallenen Zwillingstürme das kleinere Bürogebäude des World-Trade-Center-Komplexes auch zu sehen sein.

Soll zu sehen sein? Im nächsten Satz wird dann unvermittelt klargestellt dass es sich tatsächlich um WTC-7 handelt:

Einmal geht die Journalistin sogar einen Schritt zur Seite und gibt den Blick auf das Salomon Brothers Building völlig frei.

Die neuen Clips von BBC 24 und CNN bestätigen das Offensichtliche: Es handelte sich tatsächlich um WTC-7. Für Verwirrung sorgt die folgende Aussage:

Auf der Videoplattform youtube ist hinter die BBC-Berichterstattung ein Ausschnitt des Fernsehsenders CBS gesetzt, der ebenfalls das Zusammenfallen des Hochhauses zeigt.

Zeigt "ebenfalls" das Zusammenfallen? Jetzt gehts drunter und drüber: Im BBC-Clip mit Jane Standley ist WTC-7 intakt zu sehen während der Einsturz nur vermeldet wird.

In dem Focus-Artikel vom 2. März (12:03 Uhr) wird beklagt:

Ein Time-Code ist weder bei der BBC noch bei CBS eingeblendet.

Seit 27. Februar ist bekannt dass ein zweiter 9/11-Live-Clip vom BBC-World-Schwestersender BBC 24 gefunden worden ist, in dem neben der Meldung vom Einsturz des WTC7-Gebäudes eine Uhrzeiteinblendung vorhanden ist. Der Bericht von BBC 24 hat die Uhreinblendung 21.54, dies entspricht 16:54 Uhr Eastern Standard Time, ein Zeitpunk vor dem Einsturz.

Ebenfalls wurde ein 9/11-Live-Clip von CNN ausgegraben in dem der Moderator Aaron Brown um 16:15 Uhr den Kollaps genau jenes Gebäudes meldet, das sich in intaktem Zustand hinter ihm befindet. Als nächstes wird vom Focus ein altbekannter Strohmann aus dem Schrank geholt und verprügelt, um investigativen Journalismus und wichtige Fragen abzuschmettern:

help 64

"Nur auf die Idee, dass der 23 Minuten zu früh vermeldete Einsturz des Salomon Brothers Buildings auch mit der Geheimorganisation der Illuminaten zu tun haben könnte, scheint bislang noch niemand gekommen zu sein."

Auf die Idee, ihren Lesern nicht mit der höhnischen Brechstange das Denken auszureden, scheint von den Inkompetenztheoretikern von Focus-Online bislang auch noch niemand gekommen zu sein.

Die Damen und Herren von der Online-Redaktion der Süddeutschen Zeitung schließen sich den Verlautbarungen ihrer Kollegen an und wollen aufklären was sich hinter der neusten von den "unzählige(n) krude(n) Theorien" verbirgt die sich um "die Terroranschläge vom 9. (sic!) September 2001" ranken:

Andrian Kreye, damals Korrespondent für die Süddeutsche Zeitung in New York sagt:

Dass das Gebäude einstürzen würde, war bereits wesentlich früher absehbar. Es war bereits geräumt worden, der Einsturz nur noch eine Frage der Zeit.

Wir erinnern uns: WTC-7 wurde von keinem Flugzeug getroffen, sondern nur von einer Staubwolke der Twin Towers, fiel aber wie ein Kartenhaus in Freifallgeschwindigkeit in sich zusammen.

Wie zwei der größten Nachrichtenorganisationen ein stehendes, 47-stöckiges Hochhaus mit einem Haufen Staub verwechseln konnten? Richtig: Schlamperei und Inkompetenz.

Schlafen sie wieder ein, liebe Leser. Die globale Elite ist ihr bester Freund und hat alles unter Kontrolle.